Content Management (CM) – Erstellung, Pflege und Verwaltung von Website-Inhalten

Was ist Content Management?

Sehen Sie sich auf dieser Webseite einmal um: Sie sehen Texte, Bilder und Grafiken. Ansprechend formatiert und durch ein spezielles Layout organisiert.

All diese Inhalte stellen den Content unserer Website da. Dieser digitale Content besteht aus einer Vielzahl von Meta-Daten, die für Sie als Website-Besucher nicht direkt ersichtlich sind. Zudem entsprechen die Inhalte einem standardisierten Format und wurden passend editiert, damit Sie hier korrekt und in guter Qualität bereitliegen.

Die Auswahl und Aufbereitung dieser Inhalte, deren Überarbeitung und Formatierung sowie deren Veröffentlichung und Archivierung bezeichnet man im Fachjargon als „Content Management“ (CM).

Das Content Management umfasst mehrere Tätigkeiten, die von Fall zu Fall variieren können. Generell gilt es, den Content einer Website zielgruppenspezifisch auszuwählen und ansprechend aufzubereiten. Damit die Qualität der Website fortlaufend sichergestellt werden kann, ist es zudem ratsam, die Aktualität der Inhalte in regelmäßigen Abständen zu prüfen. Dieser sich wiederholende Prozess des Content Managements nennt sich „Content-Lifecycle“ und besteht im Idealfall aus den folgenden 4 Phasen:

Content-Lifecycle

  • Phase 1

  • Phase 2

  • Phase 3

  • Phase 4

Auswahl und Erstellung von Content

Durch die grundlegende Auswahl der geeigneten Texte, Grafiken, GIFs, Videos oder anderer Medienformate wird der Inhalt der Website oder einzelner Innerpages festgelegt. Hierbei muss Einiges beachtet werden. Beim Aufbau der Texte sollte die Verwendung relevanter Keywords sowie die optimale Strukturierung und Verlinkung der Inhalte beachtet werden, damit die Website später gut bei Google gefunden wird (Stichwort „Suchmaschinenoptimierung“ bzw. SEO). Bei der Auswahl der Bilder und Grafiken ist es wichtig, dass keine Copyright Verstöße begangen werden.

Auf Wunsch ist es auch möglich, den Content einer Website mit einem Social Media Feed zu verknüpfen oder einen Blog einzupflegen. Hierzu können anschließend nicht nur Blogartikel verfasst, sondern auch ein entsprechender Redaktionsplan erarbeitet werden.

Kontrolle und Freigabe

Im Rahmen der Qualitätssicherung werden u. a. Informationen auf faktische Korrektheit und Bilder auf geeignete Bildqualität geprüft. Auch die Kontrolle von Rechtschreibung oder Übersetzungen durch geeignete Übersetzer findet in dieser Phase statt.

Formatierung und Publikation

Der freigegebene Content kann nun im Back-End der Website eingepflegt werden. Hierzu wird er ins entsprechende Format (bspw. HTML) übersetzt und anschließend freigegeben. Bilder und Grafiken werden innerhalb der Phase 3 im Hinblick auf ihr Format und ihre Größe professionell editiert. Teils erfordert die Integration neuer Inhalte, dass weitere Unterseiten erstellt und auf einer Website implementiert werden. Die Aufbereitung der Inhalte, sodass diese im korrekten HTML-Markup angezeigt werden und die entsprechende Anpassung der Website stellt meist den umfangreichsten Teil des Content Managements dar.

Aktualisierung und Archivierung

Um sicherzustellen, dass der Content der Website fortlaufend aktuell ist und alle relevanten Informationen enthalten sind, sollte er nach einem bestimmten Zeitraum aktualisiert werden. Dementsprechend veraltete Inhalte werden archiviert.

Zur Aktualisierung von Inhalten zählt bspw. die Erstellung neuer Pressemitteilungen oder Blogartikel sowie das Einpflegen neuer oder geänderter Kontakt-Adressen. Auch die Veröffentlichung von Informationen über das Intranet zählt zu den aktualisierenden Tätigkeiten des Content Managements.

Umsetzung durch Content Management Systeme

Zur Verwaltung des Content Managements werden sogenannte Content-Management-Systeme (CMS) verwendet. Sie unterstützen bei der Erstellung, Verwaltung und Bereitstellung des Contents und erleichtern die sonst komplexe Erstellung einer Website so weit, dass auch weniger erfahrene Benutzer ohne Programmierkenntnisse ihre eigene Website mittels CMS  selbstständig verwalten und erweitern können.

Die einmaligen Kosten, die durch die initiale Implementierung eines CMS anfallen, lohnen sich für den Kunden schnell, denn sie schaffen anschließende Unabhängigkeit beim Content Management und sparen somit Kosten für eine andernfalls notwendige, fortlaufende Betreuung.

Nachdem ein individuelles CMS-Template erstellt und auf den kundenspezifischen Einsatzzweck hin angepasst wurde, kann dieser die Inhaltspflege theoretisch selbst übernehmen.

Der Gestaltung des CMS-Templates sind kaum Grenzen gesetzt: Wie soll Ihre Website aussehen? Wie soll die Navigation strukturiert oder wie sollen die Inhalte angeordnet sein? Wenn Sie zur Beantwortung dieser Fragen Hilfe brauchen, machen wir Ihnen gerne Vorschläge.

Die bekanntesten und beliebtesten Content-Management-Systeme sind WordPress und TYPO3. Beide CMS sind mehrsprachig und ermöglichen, dass Websites auf verschiedene Sprachen übersetzt werden können. Generell bieten beide Programme eine große Auswahl an Erweiterungen und Plug-Ins, mittels derer sich bislang fehlende Funktionen einer Website ergänzen lassen.

Leistungen durch RANKUS Media

Die Wahl und Implementierung eines geeigneten Content-Management-Systems ist komplex, denn ein CMS ist nur dann gut, wenn es dem Verwendungskontext, also den kundenspezifischen Anforderungen, angepasst ist. Es empfiehlt sich daher bei der Installation und Optimierung eines CMS die Beratung oder Betreuung durch Experten.

Sie möchten Hilfe beim Content Management oder bei der Anbindung eines geeignetes CMS?

Dann unterstützt RANKUS Media Sie gerne bei einer reibungslosen Systemintegration!

Einblick in unsere CM-Angebote

Sie suchen einen externen Dienstleister für das Content-Management?

Unser Team bei RANKUS Media hilft Ihnen gerne. Als externer Content Manager bieten wir Ihnen ein rundum-sorglos-Paket indem wir die Betreuung komplett übernehmen. Hierbei bieten wir Ihnen völlige Transparenz und besprechen unser Vorhaben und Vorgehen mit Ihnen. Zu unserer CM-Betreuung zählen u.a. folgende Leistungen:

Auswahl und Erstellung von Content

  • Bereitstellen von Bildern, Grafiken, GIFs, Social Media Feeds, Formularen oder Videos unter Berücksichtigung von Copyright-Richtlinien
  • Bereitstellen von Texten (u. a. Beschreibungstexte, Blogartikel etc.)
  • SEO-Optimierung von Texten und Seitenstrukturen
  • Verknüpfen von Social Media Content mit Website Content
  • Bereitstellen von Übersetzungen
  • Erarbeiten eines Redaktionsplans (falls regelmäßig redaktioneller Content erstellt wird)

Kontrolle und Freigabe

  • Überprüfen von Texten auf faktische Korrektheit
  • Überprüfen von Bildern auf geeignete Bildqualität
  • Überprüfen von Rechtschreibung oder Übersetzungen

Formatierung und Publikation

  • Übersetzen des Contents ins geeignete Format
  • Einpflegen des Contents im Back-End
  • Professionelles Editieren und Formatieren von Bildern, Grafiken, Videos
  • Erstellen neuer Unterseiten auf der Website zur Integration des Contents
  • Löschung von Content oder ganzen Unterseiten
  • Erstellen von internen Verlinkungen

Aktualisierung und Archivierung

  • Vorbereitung von neuem Content als Entwurf
  • Aktualisierung von Content (u. a. Intranet-Meldungen, Artikel, Pressemitteilungen etc.)
  • Archivierung von veraltetem Content

Einblick in unsere CMS-Angebote

Wir bei RANKUS Media bieten Ihnen Betreuung und Wartung Ihrer bestehenden CM-Software und stellen damit einen langfristig sicheren Betrieb sicher. Hierzu nutzen wir schwerpunktmäßig die Content-Management-Systeme WordPress oder TYPO3.

Falls Sie bereits ein CMS verwenden, ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass es sich dabei um eins der beiden Programme handelt. Falls Sie ein anderes CMS verwenden oder wir feststellen, dass WordPress oder TYPO3 für Ihre spezifischen Anforderungen nicht die beste Wahl darstellen, so setzen wir ein anderes Content-Management-System ein.

Nutzen Sie bislang noch gar kein CMS, so helfen wir Ihnen bei der Auswahl eines geeigneten Programms und schulen Sie anschließend in der Nutzung der Software, damit Sie selbst die volle Kontrolle über ihre Website erhalten und das Content-Management bei Bedarf selbst organisieren können.